user_mobilelogo

 

MiGlobe Sub 3Z rgb

Verwaltung und Politik stehen heute vor komplexen Aufgaben, wenn es darum geht, der gesellschaftlichen Vielfalt gerecht zu werden. Mit Hilfe von erfahrenen Akteuren lassen sich die Grenzen des Machbaren verschieben und neue Chancen entdecken. Deshalb wurde MiGlobe auf Initiative der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH, dem FSI Forum für soziale Innovation und dem Eine Welt Netz NRW gegründet.

Über MiGlobe stellen in der Entwicklungspolitik erfahrene migrantische Akteure Kommunen ihre Vorerfahrungen und Sichtweisen zur Verfügung, um folgende übergeordnete Frage zu bearbeiten:

„Was kann die Kommune konkret tun, um eine interkulturelle Öffnung in der kommunalen Entwicklungspolitik voranzutreiben?“

Was bietet MiGlobe:

Die MiGlobe-Berater*innen bieten ein bedarfsorientiertes Gesprächsangebot zur Entwicklung von konkreten Handlungsoptionen, um •

  • die Beteiligungschancen für Menschen mit Migrationshintergrund zu mehren,
  • die Qualität kommunaler Entwicklungspolitik durch die Perspektiven und Expertisen von Menschen mit Migrationshintergrund zu erhöhen,
  • die Wertschätzung für die gesellschaftlichen Verdienste von Menschen mit Migrationshintergrund zu steigern
  • und die gesamtgesellschaftlichen Chancen zu verdeutlichen, die durch interkulturelle Öffnungsprozesse entstehen.

Lösungen entstehen im Dialog:

Zwischen der Kommune und uns werden passgenaue Antworten und handfeste Handlungsoptionen für die Situation vor Ort entwickelt. Ausgangspunkt ist immer die tatsächliche Situation vor Ort.

 

Weitere Informationen zu diesem innovativen Ansatz bekommen Sie hier.

MiGlobe Gruppenfoto