user_mobilelogo

Bürgerschaftliches Engagement findet zu 80 Prozent auf lokaler Ebene statt. Ob in der direkten Nachbarschaft, im Quartier oder im Stadtteil - Menschen sind in ihrem unmittelbaren Umfeld aktiv, denn dort wollen sie etwas verändern, dort wollen sie mitgestalten. Es ist daher eine originäre Auf-gabe von Kommunalpolitik und -verwaltung, den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeiten zur Mitwirkung zu geben, günstige Rahmenbedingungen für ein Engagement zu bieten und sie bei der Ausübung des Ehrenamtes zu unterstützen - ohne es zu steuern.
Mit dem Aufbau, der Gestaltung und Begleitung des »Kommunen-Netzwerk: engagiert in NRW« unterstützt die Landesregierung Nordrhein-Westfalen seit 2014 Kommunen bei der lokalen Engagementförderung.
Basis der gemeinsamen Zusammenarbeit im »Kommunen-Netzwerk: engagiert in NRW« ist die »Gemeinsame Erklärung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in NRW«. Sie wurde von mittlerweile 36 Kommunen, dem Regierungsbezirk Arnsberg, den kommunalen Spitzenverbänden NRW sowie der Landesregierung NRW unterzeichnet.

Kommunennetzwerk.jpg

 

Was ist das Angebot?

Das Netzwerk bietet kommunalen Engagementbeauftragten eine Plattform zur Vernetzung zwi-schen Städten, Gemeinden und Kreisen und ermöglicht den kollegialen Erfahrungsaustausch und -transfer von Strategien, Handlungsansätzen und Praxisbeispielen. Neben regelmäßigen Treffen werden unterschiedliche Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten zu aktuellen Themen und Herausforderungen angeboten. Der Aufbau des Netzwerks ist ein Prozess, der dialogorientiert und den Bedürfnissen der Mitglieder entsprechend gestaltet wird.
Zu den Angeboten zählen unter anderem
• landesweite Netzwerktreffen
• Workshops zu aktuellen Themen und Herausforderungen mit lokalen Partner/innen
(z.B. Strategieentwicklung, Netzwerkmanagement, Zusammenspiel zwischen Bürgerenga¬gement und Bürgerbeteiligung oder Engagementförderung im Asyl- und Flüchtlingsbereich)
• vertiefende Regionalveranstaltungen
• Netzwerkpublikationen
• Infomails zur lokalen Engagementförderung in NRW
• Treffen der kommunalen Spitzen NRW mit der Landesregierung


Wer sind die Netzwerkmitglieder?

fsi-302.jpg

Zu den Netzwerkmitgliedern zählen derzeit 50 Städte, Gemeinden und Kreise aus ganz Nordrhein-Westfalen sowie die Bezirksregierung Arnsberg. Die Akteure des »Kommunen-Netzwerk: enga¬giert in NRW« sind Vertreter/innen aus der Stadtverwaltung, die für den Bereich der Engage¬mentförderung verantwortlich sind.
Um dem noch jungen Netzwerk eine erste Struktur zu geben, wählten die Netzwerkmitglieder 2016 mit Gabi Micklinghoff (Stadt Essen) und Siegmar Schridde (Stadt Rheine) ein Sprecherteam. Beide haben in den Handlungsfeldern Bürgerengagement und kommunale Engagementförderung langjährige Erfahrung.
Das Sprecherteam
• vertritt das Netzwerk nach außen,
• wirkt beratend an der Fortentwicklung einer Landesstrategie zur Engagementförderung mit und
• steht im Sinne der »Gemeinsamen Erklärung« anderen Kommunen mit Rat zur Seite.


Wer kann mitmachen?

Grundsätzlich ist das Netzwerk offen für alle Städte, Gemeinden und Kreise in NRW,
• die über eine kommunale Ansprechperson für Engagement verfügen,
• die Engagementförderung als Querschnittsaufgabe in der Verwaltung verankert haben,
• die bereit sind, die »Gemeinsame Erklärung: Zukunftsfaktor Bürgerengagement - Gemein-sam und vernetzt handeln« zu unterzeichnen,
• die am Programm Ehrenamtskarte des Landes NRW teilnehmen, eine Einführung planen oder ein vergleichbares Instrument zur Anerkennung des bürgerschaftlichen Engagements in der Kommune verankert haben,
• die sich zu einer kontinuierlichen Mitarbeit und Weiterentwicklung des Netzwerks bereit erklären.


Weitere Informationen zur lokalen Engagementförderung NRW und zu Aktivitäten auf Landesebene unter https://www.engagiert-in-nrw.de/

Kontakt

Mareike Lüsebrink
Referat Bürgerschaftliches Engagement der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
Stadttor 1, 40219 Düsseldorf
Tel: 0211 / 837-1632, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

NRW_MFKJKS_RGB_png.png


Nadine Haßlöwer
Institut für soziale Innovation
Opferfelder Str. 22, 42719 Solingen
Tel: 0212 / 230-7839, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Institut für soziale Innovation Logo 3 002